Geschichte

Das günstige Klima und die natürlichen heilsamen Faktoren der Insel Lošinj haben schon Ende des 19. Jahrhunderts das Interesse bedeutender österreichischer Medizinexperten und Besucher geweckt.

 

Die Anfänge des Tourismus reichen ins Jahr 1885 zurück als sich der Gesundheitstourismus als die ursprüngliche Form des Tourismus auf der Insel entwickelte. Am 21. Januar 1885 wurde der erste Tourist dieser Insel registriert. Damals hielt sich der berühmte österreichische Balneologe und Klimatherapeut Dr. Conrad Clar (1844 – 1904) aus Graz dort mit seinem Sohn auf, der an der Halskrankheit litt und nach einem dreiwöchigem Aufenthalt stellte er fest, dass sich sein gesundheitlicher Zustand verbessert hatte. Mit großer Begeisterung informierte er darüber die breite fachmännische Öffentlichkeit. Seitdem kommen zahlreiche Besucher gerade wegen der Gesundheit und der heilenden Wirkungen auf verschiedene Krankheiten der Atemwege und andere Krankheiten. Der Einfluss von Dr. Clar in der Förderung der heilenden Insel Lošinj wird noch wichtiger werden, da er später als Dozent an die Medizinische Fakultät Wien wechseln wird und dort wird er 1899 zum assoziierten Professor und Universitätslehrer für System- und topographische Balneologie und Klimatherapie ernannt.

 

Zur selben Zeit wie Dr. Clar gelangt die zweite wichtige Person für die Geschichte des Kurtourismus in dieses Gebiet. Nachdem er quer durch die Adria segelte auf der Suche nach einem geeigneten Platz um seine Winterresidenz zu bauen, errichtet der österreichische Erzherzog Karl Stefan aus der Habsbourg Dynastie und Mitglied der Kaiserfamilie in dem Park-Wald Podjavori 1885 seine Winter-/Sommerresidenz „Warthsee“ in welcher siech die heutige Kurklinik befindet. Neben der Villa errichtete er eine große Parkanlage, welche 1890 fertiggestellt wurde. Der Befehlshaber der österreichisch-ungarischen Kriegsmarine wählte Veli Lošinj als den am besten geeigneten Platz für seinen Urlaub wegen der Schönheit der Landschaft, der Vegetation und der außerordentlich günstigen Klimabedingungen.

 

Dank des Gesundheitsministeriums der österreichisch-ungarischen Monarchie wird Lošinj zu einem der beliebtesten Urlaubsziele der österreichisch-ungarischen Aristokratie, dessen Mitglieder zahlreiche Villen und Sommerresidenzen auf der Insel erbaut haben, welche sie auch heute noch zieren. Neben dem Erzherzog Karl Stefan haben auch andere Mitglieder des Kaiserhauses von Habsburg Lošinj besucht: der Kaiser Franz und die Kaiserin Elisabeth, der Erzherzog Franz Ferdinand und der Thronfolger Rudolf, die Höflinge und die Aristokratie sowie die wohlhabenden Mitglieder der immer stärker werdenden bürgerlichen Klasse.

 

Einen enormen Beitrag für den Gesundheitstourismus der Insel Lošinj leistete Professor Ambroz Haračić, ein Naturforscher aus Lošinj, der 8 Jahre lang meteorologische Messungen auf seiner Geburtsinsel durchführte und seine Beobachtungen notierte. Sehr bald nach der Veröffentlichung der fünfjährigen Studie von Professor Haračić, veröffentlichte die führende österreichische Tageszeitung „Die Presse“ einen sehr positiven Rückblick, in dem auch der Osterbesuch einer Gruppe von Professoren der Medizinischen Fakultät Wien, angeführt von Dr. Schrötter, beschrieben wurde. Da sich zu diesem Zeitpunkt auch der Erzherzog Karl Stefan auf der Insel befand, bekam dr. Schrötter die Gelegenheit, diesem seine Ansicht zu unterbreiten, dass Lošinj wegen seines günstigen Klimas eine der führenden Klima Kurkliniken werden könnte.

 

Im Jahre 1888/1889 wird die Winterresidenz “Warthsee”  unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Wien zur öffentlichen Klima Kurklinik, zum Pflegeheim für schwächliche und skrofulöse Kinder, der Vorgänger des Kinderkrankenhauses. Es muss erwähnt werden, dass der Gründer der kroatischen Kinderheilkunde, Prof. Dr. Ernst Mayerhoffer während des I. Weltkrieges im Pflegeheim arbeitete. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts erlebt die Insel Veli Lošinj ihren vollen Aufschwung. Eine ganze Reihe von Heilanstalten, Pensionen, Hotels wird errichtet, in denen größtenteils Patienten mit Lungentuberkulose und Drüsentuberkulose behandelt werden.

 

Aufgrund der Klimaforschungen beruhend auf den langjährigen meteorologischen Beobachtungen seitens Dr. Clar, dem Pneumologen und Hals-Nasen-Ohren Facharzt Dr. Schroetter und dem Professor an der Medizinischen Fakultät Wien und Naturforscher Prof. Haračić sowie wegen des Reichtums an grünen Flächen, der Qualität der Luft und des Aerosols des Meeres, wurde Veli Lošinj 1892 rechtskräftig zur Klima Kurklinik und zum Wintererholungsort erklärt.

 

Die Zeit der italienischen Herrschaft auf Lošinj machte die Insel als Sommerurlaubsort bekannt und stellte ihre heilende Tradition in den Hintergrund. Der abermalige Aufschwung der touristischen und Heiltätigkeit in Lošinj geschieht nach dem zweiten Weltkrieg und die Insel entwickelt sich zu einem bedeutenden kroatischen und europäischen Reiseziel.

 

Die Kurklinik Veli Lošinj änderte während ihrer langen Geschichte ihren Namen jedoch nie ihre Haupttätigkeit, welche auf den einzigartigen mikroklimatischen Bedingungen der Insel Lošinj beruhte. Im Jahr 1947 wird die Klima Kurklinik für Erwachsene eröffnet. In den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts kommt es zur starken Entwicklung der Heiltätigkeit und zum Anstieg in der Anzahl und Qualität der Fachkräfte und die Heilklinik wird zum Kinderkrankenhaus für Allergiekrankheiten mit einer Krankenstation für Erwachsene. Das war auch der Zeitraum des größten Aufschwungs und damals war das Krankenhaus einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren auf Lošinj, beziehungsweise in der damaligen Gemeinde Cres-Lošinj.

 

Dieser Zeitraum ist untrennbar verbunden mit dem Werk von Dozent Dr. Sc. Branko Vukelić welcher 1967 nach Primarius Dr. Pero Samardžija die Leitung der Einrichtung übernimmt; damals das Krankenhaus für Allergiekrankheiten der Atemwege und danach wurde es zum Kinderkrankenhaus für Allergiekrankheiten mit einer Krankenstation für Erwachsene. Bis zu seiner Pensionierung am 1. August 1992 hielt Dozent Dr. Sc. Branko Vukelić, Kinderarzt-Lungenarzt, die Position des Leiters des Kinderkrankenhauses für Allergiekrankheiten mit einer Krankenstation für Erwachsene inne und war gleichzeitig der Leiter der Kinderstation. Als Dr. Vukelić das Krankenhaus übernahm arbeiteten dort 19 Mitarbeiter. Schon im nächsten Jahr 1968, mit Hilfe des kroatischen Gesundheitsministeriums, beziehungsweise des damaligen Sekretariats für die Volksgesundheit der Sozialistischen Republik Kroatien und in Zusammenarbeit mit der Firma Generalturist kommt es zur Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium der damaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR) und Patienten aus Ostdeutschland begannen, nach Lošinj anzureisen. Dieses Engagement war ein Wendepunkt in der Geschäftstätigkeit des Krankenhauses und garantierte Sicherheit und finanzielle Stabilität welche wiederum in der Erweiterung der Geschäftstätigkeit, Investitionen in neue Geräte und einer größeren Anzahl der Fachkräfte resultierte. Die durchschnittliche tägliche Belegung betrug 386 Patienten, um die sich 106 Fachkräfte kümmerten. Im Krankenhaus wurden vor allem Patienten mit Allergiekrankheiten der Atemwege behandelt und auf der Abteilung für Hautkrankheiten Patienten mit Schuppenflechte und Neurodermitis.

 

Die erste Hälfte der 80ger brachte neue Investitionen – 1983 wurde der neue Krankenhaustrakt mit einem Inhalatorium eröffnet und 1985 wurde das neue Krankenhausgebäude eröffnet, mit 97 Betten, hohe B Kategorie, finanziert mit eigenen Mitteln. Das Krankenhaus erzielte damals 145.000 Krankenverpflegungstage jährlich, es war das ganze Jahr hindurch eröffnet,  und für den kollektiven Urlaub war der Termin Ende Dezember und erste Hälfte Januar reserviert. Auf dem Höhepunkt der Geschäftstätigkeit beschäftigte das Krankenhaus nicht weniger als 190 Angestellte – Ärzte, Krankenschwestern, medizinische Techniker, Physiotherapeuten, Laboranten, Erzieher, Pharmazeuten, Röntgen-Techniker und verschiedenes nicht-medizinisches Personal.

 

Heute befindet sich im Schloss und der Parkanlage des Erzherzogs die Kurklinik für Allergiekrankheiten der Atemwege und Hautkrankheiten.

 

Die Tradition dieses herausragenden medizinischen Zielortes in Kvarner wurde bis heute erhalten und 2012 wurde der 120. Jahrestag des Gesundheitstourismus der Insel Lošinj gefeiert. Auch nachdem mehr als ein Jahrhundert vergangen ist, erkennen Menschen aus der ganzen Welt die Insel Lošinj als einen natürlichen Klima Kurort für die Behandlung von Krankheiten der Atemwege und Hautkrankheiten, geradezu ideal für die körperliche und geistige Erholung, insbesondere in den Winter-, Frühlings- und Herbstmonaten.

 

2013 wurde die Sanierung des Schlosses des Erzherzogs beendet und es wurde Villa Elisabeth, nach seiner Urenkelin Frau Elisabeth Lehner, benannt. Frau Elisabeth hat die Einladung, die Patin des Objektes zu sein und an der Eröffnungszeremonie teilzunehmen, welche am 22. Juni 2013 stattgefunden hat,  mit Begeisterung angenommen.

 

Die Villa Elisabeth ist ein Kurhotel vollständig den Bedürfnissen von Personen mit Erkrankungen der Atemwege auf Allergiebasis angepasst, da antiallergische Materialien benutzt wurden und auf den Böden wurde  hochwertiges Eichenparkett verlegt anstatt der üblichen Teppichböden welche die meisten Hotels benutzen.

 

Sehen Sie sich alte Postkarten der Kurklinik Veli Lošinj an:

 

Razglednica Velog Lošinja od 22.09.1905.Pogled na Dvorac 05.05.1903. godineProcesija na blagdan Tijelova 1895. godine ispred Dvorca, današnje glavne zgrade Lječilišta Veli LošinjPovijesna razglednica sa pogledom na Dvorac Nadvojvode Karla Stefana Habsburškog

 

Besuchen Sie die Kurklinik Veli Lošinj und tauchen Sie ein in die hundertjährige Tradition des Kurtourismus!

 

 Spominik Ambrozu Haračiću u Uvali Čikat u Malom Lošinju

 

 

 

 

Dokument proglašenja otoka Lošinja  klimatskim lječilištem

 

Recepcija

 

Miomir Zelić, Brano Vukelić, Elisabeth Lehner, Zlatko Komadina, Renata Žugić
Miomir Zelić, Brano Vukelić, Elisabeth Lehner, Zlatko Komadina, Renata Žugić

 

Restoran